Das Collegium Carinthia trat im Sommer 2018 mit einem Serenadenkonzert zum ersten Mal unter diesem Namen auf. Viele der Musiker musizierten bereits davor unter der Leitung von Klaus Kuchling miteinander, bei Aufführungen geistlicher Musik. Daraus entstand die Idee, sich als Kammerorchester fortan regelmäßig dem Konzertrepertoire von der Klassik bis zur Moderne zu widmen.

 

Den Rahmen des aktuellen Programmes bilden zwei Werke Mozarts, das Klarinettenkonzert KV 622und das Klavierkonzert KV 488. Beide stehen in der Tonart A-Dur, die Mozart nicht nur in ihrem heiteren, sondern auch in ihrem innigen und tiefgründigen Charakter auszuloten weiß. Verbunden werden beide Werke durch Arvo Pärts Fratres, das zwischen dem A-Dur-Arpeggio der Solovioline zu Beginn und dem Grundton A am Schluss durch Wiederholung und Variation einen kontemplativen Klangraum erzeugt.

 

Die Solisten des Abends sind der aus Kärnten stammende Klarinettist Simon Pibal, der sich besonders mit dem Repertoire der Frühklassik und Klassik auseinandersetzt, Zsuzsanna Bolimowski-Fajkusz, die auch ihre Erfahrung als Stimmführerin im Orchester in das Ensemble einbringt, und der international erfolgreiche Triestiner Pianist Lorenzo Cossi, der auch das Programm mit einem Werk für Klavier solo abrunden wird.


Termine

Sonntag, 23. Juni 2019, 19:00 - Stiftskirche Millstatt

Montag, 24. Juni 2019, vormittags - Stiftskirche St. Paul - Schulkonzert

Montag, 24. Juni 2019, 19:30 - Stiftskirche St. Paul

weitere Termine sind derzeit in Planung …